TTC-Jugend erfolgreich beim Nahecup

Beim international besetzten Nahecup in Idar-Oberstein nahmen unsere Kids als Saisonvorbereitung teil. Dabei sind sehr gute Ergebnisse erzielt worden.

Bei den Mädchen kamen Annika Puhl und Lea Weisgerber trotz ordentlicher leider nur auf den dritten bzw. vierten Platz in der jeweiligen Vorrundengruppe. Annika hatte dabei den Einzug ins Viertelfinale mit Pech ganz knapp verpasst. Jannik Trenz zeigt auch sehr gute Leistungen. Schied aber in der Vorrunde in einer sogenannten "Mördergruppe", in der einige Oberliga- bzw. Verbandsligaspieler vertreten waren, aus. Im Doppel klappte es dann aber besser. Jannik und sein Doppelpartner aus Baden-Württemberg schieder erst im Halbfinale ganz knapp im 5. Satz aus. Am Ende blieb noch der hervorrande 3. Platz im Jugenddoppel.

Bei den Schülerinnen A spielten Tatjana Weidner, Saskia Schäfer und LIsa Müller. Einen tollen Tag erwischte Lisa Müller. Sie gewann eine der 4 Vorrundengruppen. Im Viertelfinale setzte sie sich gegen eine Spielerin aus Baden-Württemberg deutlich durch. Im Halbfinale scheiterte sie dann aber an der späteren Gewinnen Draxel. Aber dennoch blieb ihr der 3. Platz im Einzel in einem Top-Feld. Im Doppel erreichte sie ebenfalls den 3. Platz zusammen mit Tatjana Weidner. Dies war angesichts des Teilnehmerfeldes ebenfalls eine hervorragende Leistung.

Bei den B-Schülerinnen starteten Lea Puhl und Saskia Schäfer. Im Einzel erreichte Saskia Schäfer ohne Probleme das Viertelfinale als Gruppenerste. Dort setzte sie sich sehr sicher mit 3 : 0 Sätzen durch. Erst im Halbfinale war den mit viel Pech Schluss. Aber der 3. Platz im Einzel ist ebenfalls sehr hoch einzustufen, weil das Teilnehmerfeld sehr stark war. Auch im Doppel lief es gut. Saski und Lea schafften zusammen einen sehr überraschenden 3. Platz im Doppel.

Unsere C-Schülerinnen Celine Weisgerber und Sarah Leinenbach hielten im sehr guten Feld gut mit. Celine wurde trotz Knieverletzung vierte im Einzel. Sarah wurde dritte im Einzel. Zusammen wurden Celine und Sarah dann 2. im Doppel. Dabei zeigten unsere Jüngsten eine hervorragende kämpferische Einstellung.