TTC erfolgreich bei den Saarlandmeisterschaften der Schüler B

Lea Puhl hatte sich als 8. der TOP 10-Rangliste für das Turnier der 24 besten Mädchen qualifiziert. Sharon Welsch qualifizierte sich als 9. unter den 24 Jungen. Beide spielten ein sehr gutes Turnier. Sharon überstand die Vorrunde, scheiterte im Achtelfinale aber etwas unglücklich. Im Doppel lief es besser. Mit seinem Doppelpartner Sabura vom ATSV Saarbrücken belegte er am Ende einen sehr guten 3. Platz im Doppel.

Lea Puhl scheiterte im Doppel und im Mixed jeweils erst im Viertelfinale. Im Einzel zeigte sie jedoch eine Spitzenleistung, die ihr von den sogenannten Fachleuten nur die wenigsten zugetraut hatten. Die Vorrundengruppe gewann sie ohne Satzverlust. Schon hier deutete sich ihre guten Form an. Im folgenden Achtelfinale überzeugte sie mit einem glatten 3 : 0-Sieg über eine Spielerin, die bei den Kreismeisterschaften noch vor ihr platziert war. Dann wartete im Viertelfinale eine fast unlösbare Aufgabe mit der gesetzten Nummer 2 des Saarlandes. Aber das Spiel nahm nicht den erwarteten Verlauf. Lea zeigte die beste Leistung, die sie in ihrer jungen Karriere vollbracht hat. Dass ihre Gegnerin das Saarland bei den TOP 48 in Deutschland vertrat und auch sehr gut spielte, beeindruckte Lea kaum. Man sah eines der besten Spiele des gesamten Turniers. Egal ob Vorhand, Rückhand, Schupfen oder ……, Lea hatte immer die bessere Antwort parat. Am Ende wurde sie für ihr vorbildliches Engagement und Können mit dem 3 : 0 Sieg und dem Einzug ins Halbfinale belohnt. Die Turnierleitung traute sich ihren Augen kaum und ließ sich das Ergebnis nachträglich noch einmal bestätigen. Dieses hohe Niveau konnte Lea im Halbfinale zunächst auch halten. Die Spielart der Gegnerin machte es ihr schwer. Und am Ende verlor sie ganz knapp im 4. Satz. Dennoch erhielt sie den verdienten Applaus des fachkundigen Publikums. Der 3. Platz und damit die Bronzemedaille im Einzel bei den Saarlandmeisterschaften ist eine Leistung, die noch nicht viele unseres Vereins erreicht haben. Zuletzt schaffte dies unsere Ausnahmespielerin Aline Jungmann.



Das Bild zeigt Lea bei der Siegerehrung ganz rechts.