Die Geschichte des Tischtennisclub Schwarzenholz

Am 28. März 1980 fand in der Gastwirtschaft "Zum Frauenwald" eine Zusammenkunft tischtennisinteressierter Frauen und Männer statt. Ziel war die Gründung eines Tischtennisvereins. Initiator der damaligen Versammlung war Reiner Kutscher.

Bereits im ersten Jahr konnte man für die Spielsaison 2 Herren-, 2 Damen-, 3 Jugend- und eine Schülerinnenmannschaft an den Start schicken:
  
  

1. Herrenmannschaft Saison 1980/81

von links nach rechts: Stefan Bettscheider, Burkhard Trenz, Herbert Ney, Norbert Groß
Peter Zell, Bodo Weisgerber, Achim Kramp

Das 100. Mitglied wurde schon im zweiten Jahr im Verein begrüßt.

Unter dem Motto "Ein neuer Club stellt sich vor" wurde 1981 das erste Sommerfest auf dem Gelände der Schulturnhalle durchgeführt. Neben zahlreichen Vertretern der örtlichen Vereine konnte der damalige Vorsitzende Reiner Kutscher auch bedeutende Schwarzenholzer Persönlichkeiten begrüßen.

Der junge Verein hat sich auch im kulturellen Leben von Schwarzenholz von Beginn an eingebracht. So beteiligte man sich regelmäßig an Kirmesumzügen, Fastnachtsveranstaltungen, Erntedankfesten.

Erntedankumzug 1991

Erste sportliche Erfolge im Aktivenbereich:
Die intensive Jugendarbeit in unserem Verein führte dazu, daß 4 Jugendliche in die 1. Herrenmannschaft integriert wurden. Mit ihrer Hilfe schaffte man in der Saison 1984/85 den Aufstieg in die 1. Kreisklasse.
Im darauffolgenden Jahr stieg unsere 2. Damenschaft, die ebenfalls komplett aus der Jugend hervorging, in die Kreisliga auf, so daß in der nächsten Saison unser Verein als einziger 2 Damenmannschaften in dieser Klasse stellen konnte.

Durch die jährlich stattfindenden Mini-Meisterschaften konnten immer wieder neue Talente gefunden werden.

Erstmalig führte der TTC Schwarzenholz 1988 sein immer noch beliebtes Sommerturnier durch, damals noch als Joola-Sommerturnier bekannt. Als erster konnte sich der TTC Hülzweiler in die Siegerliste eintragen.

Mit dem Aufstieg der 1. Damenmannschaft in die Bezirksliga und der Jugendmannschaft in die Kreisliga konnten wir unser 10-jähriges Bestehen erfolgreich gestalten.

In den beiden nachfolgenden Spielrunden schrieb die 1. Jugendmannschaft Vereinsgeschichte: sie wurde als Neuling Meister in der Kreisliga und stieg in die höchste saarländische Liga auf, wo sie im darauffolgenden Jahr punktgleich mit Dillingen einen hervorragenden 2. Platz erreichen konnte. In diesen beiden Jahren konnte man ebenfalls den Kreispokal mit nach Schwarzenholz nehmen.

vlnr: Vorsitzender Reiner Kutscher, Stefan Langenfeld, Thorsten Welsch,
Markus Mailänder, Holger Diener, Christian Hinke und Betreuer Peter Nalbach

Als Anerkennung für die sportlichen Erfolge im Jugendbereich absolvierten die Bundesligaprofis des mehrfachen deutschen Meisters und Europapokalsiegers, ATSV Saarbrücken, mit ihrem schwedischen Nationaltrainer Glenn Östh ein Jugendtraining in Schwarzenholz.

Auch unsere 1. Herrenmannschaft konnte 1992 ihren bis dahin größten sportlichen Erfolg erzielen. Als Meister der 1. Kreisklasse Saarlouis schaffte man den Aufstieg in die Kreisliga West.
Ein Jahr später machte unsere 2. Herrenmannschaft den Erfolg komplett. Sie wurde Meister der 2. Kreisklasse Saarlouis.

Einen weiteren Glanzpunkt in der Vereinsgeschichte setzte die 1. Herrenmannschaft mit dem Gewinn des Kreispokals 1995.

Nicht nur der Leistungssport wird von unserem Verein gefördert. 1993 gründete der TTC Schwarzenholz eine Hobbygruppe, die sich bis zum heutigen Tag immer größerer Beliebtheit erfreut. Regelmäßig veranstaltet diese Gruppe Wettkämpfe im freundschaftlichen Rahmen gegen Hobbymannschaften anderer Vereine.

1997 war es soweit. Endlich ein Clubraum!!!
Vom März bis Juni 1997 erstellte sich unser Verein in Eigenarbeit den Clubraum, der am 27. Juni gebührend eingeweiht wurde.

Nach dem Abstieg der 1. Herrenmannschaft aus der Kreisliga schaffte man im darauffolgenden Jahr den Wiederaufstieg.

hinten: Peter Zell, Thorsten Welsch, Armin Maximini
vorne: Markus Ditzler, Frank Becker, Bernd Noh

Die Jugendmannschaft stand den Herren in nichts nach und erreichte nach einigen Jahren wieder den Aufstieg in die Saarlandliga.
Nachdem unsere Jungen ein Jahr lang Erfahrungen in dieser höchsten saarländischen Liga gesammelt haben, wurden sie in die beiden Herrenmannschaften integriert. Somit überschreitet der TTC Schwarzenholz das Millenium mit 2 jungen Herrenmannschaften, die ausschließlich aus Schwarzenholzer Eigengewächsen bestehen und auf eine erfolgreiche Zukunft blicken lassen.

Rechtzeitig vor dem Sommerfest 1999 wurde am Freitag, den 06. August die HomePage veröffentlicht.
  

Der sportliche Erfolg ließ nicht lange auf sich warten, denn in der Saison 1999/2000 schaffte die
1. Herrenmannschaft bereits den Aufstieg in die Bezirksliga Westsaar.
Als Vizemeister der Kreisliga konnte man sich in spannenden Relegationsspielen gegen die
2. Mannschaft des ATSV Saarbrücken und TTV Differten durchsetzen und somit aufsteigen.

Noch besser machte es die 2. Herrenmannschaft. Sie wurde Meister in der 3. Kreisklasse und
steigt somit in die zweite Kreisklasse Saarlouis auf.

Hintere Reihe: Meistermannschaft 2. Herren:  Markus Ditzler, Reiner Kutscher, Marco Schelb,
                                                                      Reinhold Jungmann, Sascha Stumm, Peter Zell,
                                                                      Bruno Schmidt, Alfred Pfannebecker.

Vordere Reihe: Vizemeister 1. Herren:            Jörn Welsch, Frank Becker, Bernd Noh,
                                                                      Thorsten Welsch, Thomas Jungmann, Armin Maximini.

 

Dieser Aufwärtstrend bestätigt die Jugendarbeit im Verein und motiviert diese umfangreiche
Jugendarbeit fortzuführen.

Diese Erfolge geben dem Verein allen Grund das 20-jährige Vereinsjubiläum im Jahre 2000
gebührend zu feiern.

Auch das folgende Jahr 2000/2001 war wieder reich an Höhepunkten.
Verpaßte die 2. Herrenmannschaft, als Aufsteiger, mit dem 2. Tabellenplatz nur knapp die
Meisterschaft, so konnte man doch die Relegationsspiele zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse
für sich entscheiden, stieg aber leider wegen Platzmangel in dieser Klasse nicht auf.

Auch im Kreispokal sorgte die 2. Garnitur für Furore. Erst im Pokalfinale wurde man durch
Berus gestoppt, die durchweg mit höherklassigen Spieler antraten.

Die erste Herrenmannschaft konnte leider in der Rückrunde an die guten Leistungen der Vorrunde
nicht mehr anknüpfen und muße sich mit dem 9. Platz zufrieden geben.

Durch die Rückkehr von Christian Hinke aus Reisbach, wurden beide Mannschaften verstärkt.
In der Saison 2001/2002 will man mit allen zwei Mannschaften ganz oben mitspielen und
vielleicht zwei Aufstiege feiern.

Auch erstmalig meldete unser Verein für die Runde 2001/2002 eine Senioren-Mannschaft.
Diese Mannschaft entwickelte sich zum Teil aus dem Hobbybereich und den Aktiven.
Das erste Jahr soll den Senioren dazu dienen, sich in dieser Spielklasse zurechtzufinden.
  

Ein tolles Jahr 2001/2002

Das folgende Jahr 2001/2002 sollte eines der Glanzpunkte der Vereinsgeschichte werden.

Die sehr schwach in die Runde gestartete Damenmannschaft sorgte im Februar 2002 für
die erste Sensation. Sie kämpfte sich in den Pokalspielen bis in das Finale des Kreispokals
und besiegte in einem sehr guten Endspiel den haushohen Favoriten und Tabellenführer
der Kreisklasse Hargarten/Reimsbach.
Es war das erste Mal, daß eine Damenmannschaft aus unserem Verein den Kreispokal gewinnen konnte.
Diese grandiose Leistung gelang Simone Albertin, Karla Zahrouni und Conny Baltes.


Der Pokalgewinn gab der Mannschaft einen solchen Auftrieb, daß zum Saisonende die Aufstiegsrelagation nur ganz kanpp verpasst wurde. Dieser Auftrieb läßt für das kommende Jahr Aufstiegshoffnungen aufkommen.

Die zweite Herrenmannschaft hatte sich den Aufstieg in die 1. Kreisklasse als Aufgabe
gestellt Mit zwei Niederlagen wurde man wie im Vorjahr Vizemeister.
Der Sieg in der Aufstiegsrelegation war dann die Grundlage zum Aufstieg in die 1. Kreisklasse.


Zur Vizemeisterschaft und Aufstieg haben folgende Spieler beigetragen:
Armin Maximini, Markus Ditzler, Stefan Becker, Sascha Stumm, Marco Schelb,Peter Zell sowie Alfred Pfannebecker und Bruno Schmidt. Marco Schelb wurde ab der Rückrunde als Stammspieler in die 1. Herrenmannschaft abgegeben.
(Auf dem Foto fehlt Peter Zell)
Der Aufstieg wird sicherlich interessante Spiele mit sich bringen und das sportliche Leistungsniveau steigern. Somit kann diese Mannschaft zu einem echten Sprungbrett für die 1. Herrenmannschaft sein. Nicht nur augenblicklich sondern auch zukünftig für junge Nachwuchstalente.
Der Supergau gelang der 1. Herrenmannschaft.
Trotz einiger Schwierigkeiten wurde im 2. Jahr in der Bezirksklasse die Meisterschaft errungen und somit der Aufstieg in die Landesliga.


Die Rückkehr von Christian Hinke, das Talent unseres Nachwuchsspieler Thomas Jungmann, die großartige Steigerung unserer jungen Spieler, wie Frank Becker, Jörn Welsch und Marco Schelb, der in der Rückrunde erst zur
Mannschaft stieß, sowie die Erfahrung und Routine des Mannschaftsführers Thorsten Welsch, waren die Gründe des Aufstieges. Das Ziel in der neuen Runde kann nur heißen: Erhalt der Landesliga. Die Mannschaft, die noch sehr jung ist, kann sicherlich noch einige Jahre so zusammenspielen, an Erfahrung gewinnen und wer weiß vielleicht ...
Diese Erfolge, erzielt mit Spielerinnen und Spieler aus dem eigenen Nachwuchs, bestätigen die intensive Jugendarbeit des Vereins.
Die vielen Kinder, die zur Zeit im Training sind, werden von ausgebildeteten aktiven oder früheren Aktiven betreut.

So kommen die Erfolge der Jugendmannschaften nicht von ungefähr, wie die Meisterschaft der Schüler, die in überzeugender Leistung den Titel in der Kreisklasse erringen konnten. Verantwortlich für die Meisterschaft waren: Björn Mackensy, HeikoWagner, Sebastian Hoffmann und Manuel Maaß.

Die Schülerinnen, errangen ebenso in der Kreisliga die Meisterschaft und wurden Vizemeister auf Landesebene Sabrina Lehnen, Anna Dreistadt, Jennifer Schmidt und Desirèe Pierron spielten in dieser Mannschaft. Beide Mannschaften werden im kommenden Jahr in der Jugend bzw. Mädchen starten. Erstmals seit einigen Jahren konnte auch wieder eine Mini-Mannschaft gemeldet werden. Außerdem "tummeln" sich im Training noch eine Vielzahl ganz junger Talente. Das Jahr
2001/2002 war auch ein Jahr, in dem man auf den Nachwuchs sehr stolz sein konnte.

Jahr 2002/2003

Tolle Spiele in der Landesliga

Nach der tollen Spielsaison 2001/2002 standen einige Mannschaften in der Pflicht, die Herren 1 und 2
als Aufsteiger und die Schüler und Schülerinnen mußten bei der Jugend bzw. den Mädchen starten.

In der Landesliga hatten die 1. Herren hatten die schwierige Frage nach dem Spieler auf Platz 6 mit Marco Schelb gelöst.
Der Verein wollte einem jungen und talentierten Spieler die Chance geben, in die Mannschaft hineinzuwachsen.
Nach anfänglichen Niederlagen begann die Mannschaft zu punkten und kam nach der Vorrunde über einen
Mittelfeldplatz am Ende der Runde auf einem erstaunlichen 4. Tabellenplatz an.
Wäre am Ende nicht ein wenig die Puste ausgegangen, der 3. Platz wäre möglich gewesen.

In bester Erinnerung bleibt auch das Pokalspiel gegen die Regionalliga-Mannschaft aus Besseringen.
Beinahe wäre der Mannschaft eine Riesensensation geglückt. Nicht wenige Zuschauer behaupteten
nach dem Match, dass man solch sehenswertes Tischtennis in Schwarzenholz noch nicht gesehen hat.

Die zweite Herrenmannschaft erreichte als Aufsteiger in die 1. Kreisklasse einen nie gefährdeten Mittelplatz
und konnte mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden sein.

Die Damenmannschaft konnte leider nicht mehr die guten Leistungen des Vorjahres wiederholen.

Im zweiten Jahr der konnte sich die Seniorenmannschaft mit einigen "älteren" Aktiven verstärken und belegte am
Ende einen guten Mittelplatz in der Tabelle.

Bei den Nachwuchsteams konnten die Jungenmannschaft mit ihrem 2. Platz in dieser höheren Altersgruppe voll überzeugen.
Sebastian Hoffmann war der überragende Spieler, nicht nur in der Mannschaft, auch in der gesamten Klasse.
Den Mädchen gelang dies leider nicht ganz so gut.

Die Schüler wurden aufgrund der guten Leistungen in die nächst höhere Klasse gemeldet.
Erst in der Rückrunde lief es wieder rund in diesem Team.

Bei den Schülerinnen zeigt sich deutlich, dass in diesem Alter erheblich Nachwuchsprobleme bei den Vereinen besteht.
Nicht so bei uns. Durch unsere umfangreiche Jugendarbeit waren wir in der Lage sogar 2 Schülerinnen-Mannschaften
ins Rennen zu schicken. Somit kamen von 6 Mannschaften des Kreises 2 Mannschaften von uns.

Eine ganz tolle Überraschung zauberte unser Jugendwart Martin Becker für aus die Rückrunde aus dem Ärmel.
Aus den vielen talentierten Nesthäkchen, die sich im Training tummeln, wurde in der Rückrunde eine Mini-Mannschaft gemeldet,
die nur aus ganz jungen Mädchen bestand.

Sie spielten zu unser allen Überraschung eine so tolle Halbserie, in der sie so mancher Jungenmannschaft deutlich die
Grenzen aufzeigten. Mit Sicherheit werden wir mit dieser Mannschaft noch viel Freude haben.

  Die erste Minimannschaft seit langer Zeit:
  vl.n.r: Laura Schäfer, Annika Ditzler, Victoria Alger, Sarah Weisgerber

Jahr 2003/2004

Abstieg der 1. Herrenmannschaft aber viel Erfolg bei den Schülern

Die neue Saison 2003/2004 begann mit vielen Schwierigkeiten in sportlicher Hinsicht.
Thomas Jungmann verlies unseren Verein und nahm ein Angebot des Regionalligisten FC Saarbrücken an.
Erfreulich, dass Armin Maximini bereit war, in der 1. Herrenmannschaft auszuhelfen. Dass Armin noch nicht
zum alten Eisen zu zählen ist, belegen seine guten Ergebnisse Trotzdem reichte es nicht, um den
Abstieg aus der Landesliga zu vermeiden.
Die Mannschaft ist allerdings bestrebt, den direkten Aufstieg auch mit mannschaftlicher Veränderung
zu erreichen.

Leider hinterlies der Wechsel von Armin eine große Lücke in der 2. Mannschaft.
Dies war mit ein Grund unsere Jugendmannschaft aufzulösen und zu aktivieren.
Somit konnte man die 2. Herrenmannschaft verstärken und nachdem sich einige Aktive gerne bereit erklärten
mit den restlichen Jugendlichen eine Mannschaft zu bilden, fiel es den Verantwortlichen nicht schwer
nach langer Zeit wiederum eine 3. Herrenmannschaft ins Leben zu rufen.
Diese Mannschaft soll auch zukünftig eine Sprungbrett für den Wechsel von Jugend- zum Aktivenbereich sein.
Daß diese Entscheidung richtig war, zeigte sich nach der Saison. Die 2. Mannschaft belegte in der
1. Kreisklasse einen guten Mittelplatz wie auch die neue Herrenmannschaft in der 3. Kreisklasse.

Begünstigt durch die neue Regelung im Seniorenbereich fanden einige "ältere" Aktive, die
mit sehr viel Spass ihren Sport betreiben, den Weg zu den Senioren.
So war es ein leichtes eine weitere Seniorenmannschaft zu melden. Eine Seniorenmannschat,
die nach Abschluß der Runde den 2. Tabellenplatz belegt, punktgleich mit dem Meister aus Bous.
Der 2. Tabellenplatz reichte dann auch aus, um in die Kreisliga aufzusteigen.

 v.l.n.r.: Peter Zell, Stefan Becker, Hannelore Gödecke,
            Bernd Möhle, Reinhold Zadon, Alfred Pfannebecker,
            Reinhold Jungmann

Die zweite Seniorenmannschaft beendete die Runde in der Tabellenmitte.

Aufgrund von Vereinswechsel konnte in diesem Jahr keine Damenmannschft gemeldet werden.
Für die neue Runde ist allerdings wieder eine neue Mannschaft mit einigen Nachwuchsspielerinen geplant.

Im Jugendbereich konnte aus der großen Zahl unserer Jugendlichen eine 2. Schüler mannschaft gebildet werden.
Bei den Schülerinnen entwickeln sich einige Talente und schaften ebenso wie verschiedene Spielerinnen der
Mädchenmannschaft den Sprung von der Kreisrangliste iin die Saarlandrangliste.

Für das Glanzlicht dieser Runde sorgte die 1. B-Schülermannschaft.

Kreispokalsieger, ungeschlagener Meister der Kreisliga, Landespokalsieger und Landesmeister der B-Schüler

vlnr: Kevin Höhn, Andreas Jäger, Kevin Jäger, Jannik Höhn

Mit diesen Erfolgen gelang diesen Jungen eine Leistung, wie es sie bisher in unsrem Verein noch nicht gegeben hat.

Sehr viel Freude machen weiterhin unsere Jüngsten, die Mädchen-Minis, die sich bei harter Konkurenz von
Jungenmannschaften, auf den 2. Platz in der Vorrunde, spielten.

Das Jahr 2003 wurde ebenfalls ein neuer Vorstand gewählt.

Dem neuen Vorstand gehören an:
                1. Vorsitzender:  Thorsten Welsch
                2. Vorsitzender:  Gerd Langenfeld
                3. Kassierer:       Dominik Kollmann
                4. Sportwart:      Frank Becker
                5. Jugendwart:    Martin Becker
                6. Pressewart:    Christian Hinke
                7. Schriftführer:  Miriam Petzold

Sehr stark wurde das Jahr 2003 durch eine enorme Jugendarbeit geprägt.
Über 40 Jugendliche nahmen regelmäßig am Trainingsbetrieb teil. Betreut wurden sie von 8 Trainer bzw. Trainerinnen.
Neben den sportlichen Aktivitäten wurden gemeinsame Ferienlager oder freundschaftliche Treffen mit anderen Vereinen organisiert.
Im Juni war eine Gruppe aus Arzheim bei Koblenz in Schwarzenholz zu Gast.
Ebenfalls noch im Juni fuhren unsere Schülerinnen 2 Tage nach Drais bei Mainz, wo man außer einem sportlichen
Vergleich auch die Lifeübertragung des ZDF-Fernsehgarten besuchte.
Anschließend war im Juli eine Delegation der Partnerstadt Stochov (Tschechien) bei uns zu Gast, wo viele freundschaftliche
Bande zwischen den Jugendlichen beider Länder geknüpft wurden.
Im Oktober war dann der DT Wincrange aus Luxemburg mit seiner Jugendabteilung 2 Tage in Schwarzenholz.
Man hat in 2003 für un

d im Jugendbereich weder Kosten noch Mühe gescheut, die Jugendlichen im Tischtennissport
auszubilden als auch Ihnen die Möglichkeit geboten, Beziehungen zu Jugendlichen aus anderen Vereinen außerhalb
unserer Region herzustellen.
  


Jahr 2004/2005

Glanzvolle Meisterschaft der 1. Herren und Wiederaufstieg in die Landesliga

12 Mannschaften meldete der TTC für die Spielsaison 2004/5
Ein Sport-Programm, dass es bisher noch nicht gab.

3 Herren-Manschaften (Bezirksklasse, 1. und 2. Kreisklasse)
1 Damen-Mannschaft (Kreisliga)
2 Senioren-Mannschaften (Kreisliga und Kreisklasse)
2 Schüler-Mannschaften (Saarlandliga und Kreisklasse)
4 Schüler/innen-Mannschaften (Kreisliga)

Im Aktivenbereich war man bestrebt, dass die 1. Herren-Mannschaft den Wiederaufstieg in die Landesliga schaffen sollte.
Mit dem neuen Spieler Patrick Schumacher, der vom TTC Ensdorf zu uns kam, sollte dies gelingen.
Ungeschlagen und ohne einen Punkt abzugeben errang die Mannschaft mit vielen begeisternden Spielen den Meistertitel.

v.l.n.r.: hinten: Jörn Welsch, Armin Maximini, Thorsten Welsch, Patrick Schumacher
           vorne: Frank Becker, Christian Hinke

Die 2. Herren-Mannschaft belegte einen guten Mittelplatz in der 1. Kreisklasse und die 3. Mannschaft,
die ganz überraschend vor Rundenbeginn in die 2. Kreisklasse eingestuft wurde, konnte diese mit
Bravour halten.
Eine ganz begeisternde Runde lieferte unsere neu formierte 3. Herrenmannschaft.

vl.l.n.r.: Heiko Wagner, Alfred Pfannebecker, Marco Schelb, Harry Schäfer
Manuel Maaß und Herbert Jäger


Allen voran Marco Schelb, der mit seinem Elan die gesamte Mannschaft mitriss und
enorm viel Euforie weckte.
Außerdem spielte er eine großartige Bilanz und zählte zu den besten der gesamten 2. Kreisklasse.
Mit zu den Mannschaftsstützen zählte auch Routinier Alfred Pfannebecker und Harry Schäfer,
der erheblich zu steigern wußte.


Auch eine Damenmannschaft konnte wieder gemeldet werden.
Von der Mächenmannschaft wurden Jennifer Schmidt, Cindy Backes und Denise Fritz aktiviert
und mit Karla Lambert-Zahrouni und Kerstin Hinke zusammen bildeten sie das neue Damenteam.


Die Senioren 1 kämpften in der neuen Klasse, der Kreisliga, ums überleben. In dieser starken
Spielklasse konnte man dann, wenn auch nur ganz knapp, die Klasse halten.
Die Spielstärke für die kommende Runde wird sich erheblich verbessern; denn mit Armin
Maximini kann auf einen Spieler der 1. Herrenmannschaft zurückgegriffen werden.


Die Senioren 2, die befreit von allen Abstiegssorgen, in der Kreisklasse spielten, plazierten sich
am Ende der Runde wieder in der zweiten Tabellenhälfte. Man kämpft zwar um jeden Ball, aber
eine Niederlage bedeutet keinen Beinbruch.


Die Vereinsmeisterschaften 2004, sie fanden wieder an Christi-Himmelfahrt statt gewannen:

    1. Thomas Jungmann
    2. Christian Hinke
    3. Frank Becker

in dem Doppelwettbewerb siegten:

    1. Reinhold Jungmann/Stefan Becker
    2. Frank Becker/Heiko Wagner
    3. Alfred Pfannebecker/Sebastian Hoffmann  und Marco Schelb/Manuel Maaß

Glanzstück in diesem Jahr war neben der 1. Herren-Mannschaft wieder einmal unsere Jugendabteilung.

Bei den Kreismeisterschaften konnte unsere Spielerin Sophia Stein bei den C-Schüler
alle 3 Titel (Einzel, Doppel und Mixed) gewinnen.
Bei den Saarlandmeisterschaften war Sophia in allen 3 Endspielen und wurde im Doppel
Saarlandmeisterin bei den C-Schüler
Kreismeisterin im Doppel zusammen mit Sophia Stein wurde Aline Jungmann.

Veronika Lazar spielte bei den B-Schüler und wurde im Einzel und im Doppel
Kreismeisterin und zusammen mit Clubkamerad Jannik Höhn wurde  sie
Vizemeisterin im Mixed.

Beim Kreispokal war man in diesem Jahr ebenfalls erfolgreich.
Von 6 Teams, die angetreten waren, standen 3 mal der TTC Schwarzenholz in den Endspielen.
Schüler C :         Matthias Kell, Maximilian Kotzur, Mandy Jockel. Kreismeister der Schüler C
Schülerinnen A:   Penny Reiter, Sophia Stein, Veronika Lazar, Bettina Jäger. Kreismeisterinnen Schülerinnen A
Schüler A:           Kevin Höhn, Jannik Höhn, Christopher Schmidt, Pascal Markietion. Vizemeister Schüler A

Meisterschaft in der Kreisliga.
Die Schülerinnen A gewannen außerdem die Meisterschaft in der Kreisliga .

TTC-Jugend auf Tour.
So konnte man in diesem Jahr die Jugendveranstaltungen umschreiben.
Nachdem uns die Mädchen des befreundeten Vereins aus Drais (bei Mainz) einen Gegenbesuch am 12.
und 13. Juni abstatteten, fuhren unsere Schülermannschaften am 19. und 20. Juni zu der Tischtennisjugend des TV Arzheim (bei Koblenz). Ebenfalls noch im Juni war man bei unseren Freunden in Luxemburg, beim Tischtennisclub Wincrange,
(nahe der belgischen Grenze) eingeladen. Das Topereignis war jedoch die 5-tägige Fahrt nach Tschechien, in die Partnerstadt der Gemeinde Saarwellingen, zur Sokol Stochov. Neben Vergleichskämpfen wurde uns ein sehr umfangreiches Programm geboten, u.a. Besichtigung von Prag mit der Karlsbrücke und dem Wenzelsplatz.

Aber nicht nur in sportlicher Hinsicht konnten wieder Höhepunkte gesetzt werden.
Erstmals seit langer Zeit beteiligte sich unser Verein wieder an der Gestaltung der Kirmes mit einem Cocktailstand.
Dank des Engagements vieler Helfer wurde diese Veranstaltung ein voller Erfolg.

Außer der Kirmes fand im August wieder unser schon traditionelles 3-tägiges Sommerfest statt.
Eingebettet in das Sommerfest war das Sommercup-Turnier.
Sieger bei den aktiven-Mannschaften (offen bis Landesliga) wurde Fraulautern vor Merchweiler und Dillingen.
Bei den Senioren, die montags ihr Können an den Platten zeigten, siegten Fraulautern vor Hostenbach und
Püttlingen.
Die Teilnahme am Erntedankumzug unter dem Motto "Mönchsklause" sowie die Halloween-Feier und
die Weihnachtsfeier zählten zu den weitern gelungenen Veranstalttungen im Jahr 2004.

Jahr 2005/2006

Das Sommerfest 2005 wurde ein Höhepunkt in der 25 jährigen Vereinsgeschichte.


Zur 25 Jahr Feier gab der TTC Schwarzenholz   wieder eine gelungene Festschrift heraus.

Eine Arbeitsgruppe stellte nicht nur diese   Broschüre zusammen, sondern erarbeitete  ein Programm für das Sommerfest, dass der   würdige Rahmen der Jubiläumsfeier sein sollte.

Zum Auftakt des Festes wurde unserem Verein von einer Abordnung unserer Tischtennisfreunde
von Sokol Stochov (Tschechien) ein Freundschaftstrikot überreicht.

Ein Teilnehmer der Mannschaft von Sokol Stochov,   der die gesamte Strecke bis nach Schwarzenholz
mit dem Fahrrad zurück gelegt hatte, überreicht unserem Verein zum 25 jährigen Jubiläum ein Trikot zur Erinnerung an die bestehende Freundschaft  mit einem aufgedruckten Text in  tschisch und deutsch.

Nachdem die bisherigen Vorsitzenden von dem jetzigen Vorsitzenden, Thorsten Welsch, wieder vorgestellt und ihnen für
ihre geleistete Arbeit gedankt wurde, wurden die Jubilare für die 25-jährige Mitgliedschaft im TTC Schwarzenholz geehrt.

Verschiedene Veranstaltungen mit dem Männerballet "De Boules" aus Saarlouis sowie der Tanzgruppe "No limits" aus
Schmelz, die die Erwachsenen begeisterten und der landesweit bekannte "Eddi Zauberfinger", für unsere kleinen Gäste
engagiert, bildeten mit die Höhepunkte des Sommertfestes.

Die sportlichen Veranstaltungen, den Sommercup 2005, gewannen bei den Aktiven unsere Gäste aus Mannheim in einem
tollen Endspiel gegen Ensdorf. Den 3. Platz belegten gemeinsam Rastphul und Differten.
Bei den Senioren gewann der TTSV Fraulautern bereits zum 3. Mal dieses Turnier vor Limbach und Püttlingen.

Nach der Kirmes, an der wir uns wieder mit einem Cocktailstand an allen 4 Tagen beteiligt haben, begann die Spielsaison
2005/2006.

Mit 13 !!! Mannschaften (7 Aktiven-Mannschaften und 6 Jugendmannschaften) stellten wir die meisten Mannschaften
aller Vereine im Kreis Westsaar.

Herren 1: Landesliga
Herren 2: 1. Kreisklasse
Herren 3: 2. Kreisklasse
Damen: Kreisliga
Senioren 1: Kreisliga  
Senioren 2: Kreisklasse
Jungen: Kreisklasse
Schüler A: Saarlandliga
Schüler B Kreisliga
Schülerinnen 1: Kreisliga
Schülerinnen 2: Kreisliga
Schülerinnen 3: Kreisliga
Schüler C: Kreisliga